Vertreibung 1946

Vertreibung der Deutschen 1946

Foto: Faltblatt der Gemeinde Bělotín (1997)

Die im Sommer 1946 noch in Bölten / Bělotín lebenden 1106 Deutschen, die aufgrund der sog. Beneschdekrete enteignet und entrechtet waren, wurden vom 30.  Juni bis 25. September 1946 mit 196 Fuhrwerken in das Sammellager Hranice / Mährisch Weißkirchen überstellt und von dort mit anderen Deutschen der Region mit 6 Lastzügen in Viehwaggons in die Amerikanische Besatzungszone Deutschlands "abgeschoben", mithin vertrieben.

 

Ein Ausweisungsbescheid der Kreisverwaltung Hranice (Mähr. Weißkirchen) vom 15.6.1946

Aus der Statistik des Staatskommissars für das Flüchtlingswesen in Bayern über 5 registrierte Vertriebenentransporte aus Mähr. Weißkirchen / Hranice des Jahres 1946:

Grenzübertritt

Anzahl

Zielbahnhof (Ansiedlungskreis)

05.Juli

1205

Regensburg (Parsberg/Oberpfalz)

22.Juli

1204

Lauterbach/Hessen (Büdingen)

06.Aug.

1202

Sandbach/Hessen (Erbach/Odw.)

12.Aug.

1203

Fulda/Hessen (Hofgeismar)

26.Aug.

1202

Weilmünster/Limburg/Hessen (Oberlahnkreis)

Nicht mehr unter dem Abgangsbahnhof Mähr. Weißkirchen registriert wurde der 6.Transport (mit "Abschub" aus Bölten am 25.9.1946):

? Sept./Okt.

?

Herborn/Hessen (Dillkreis)

 

 


Home